800 Grad Grill – Das Inferno beginnt!

800 Grad Grill LogoKeine Wurst so knusprig, kein Steak jemals zuvor so saftig . Das Inferno kann beginnen und mit ihm die Grillsaison 2016 … und in dieser wird ausschließlich auf dem 800 Grad Grill ein jedes Stück Fleisch zum garen gebracht.

Wer mit dem Beefer grillt, der erlebt Fleisch- und Grillgenüsse aus anderen Dimensionen. Hier wird Grillen und Fleischgenuss auf eine neue Ebene gehoben. Grillen war gestern. Heute ist Beefen!

Was ist eigentlich der „800 Grad Grill“ ?

Als Beefer wird ein Hochleistungsgrill bezeichnet, der ausschließlich auf Oberhitze setzt. Das besondere sind die 800 Grad Oberhitze die das Hochleistungsgerät generieren kann. Hier wird gegrillt, äh gebeeft, wie im Steakhaus und zwar in Rekordzeit. Denn ein gutes Steak braucht bei 800 Grad Oberhitze lediglich zwei Mal 30 Sekunden um nicht nur so richtig schön knusprig zu werden, sondern vor allem um Saft, Geschmack und Aroma zu konservieren.

Was genau passiert beim Beefen mit 800 Grad Oberhitze?

Es findet eine Maillard-Reaktion statt.

Maillard-Reaktion Was das ist?

Das Fleisch wird in kürzester Zeit unter extremen Hitzeeinfluss gesetzt. Das Äußere karamellisiert und bildet eine knusprige Kruste. Das innere des Fleisches hingegen bleibt fast unversehrt und einfach nur schön saftig.

Warum wir beefen?

steak-1076665_640Weil es d e r Weg ist, mit dem man sein Steak perfekt zubereitet. Denn dafür wurde der 800 Grad Grill nämlich entwickelt: Für das perfekte Steak und dieses könnte knuspriger und saftiger nicht sein. Steakliebhaber kennen die Schwierigkeit ein wirklich perfektes Steak zu zaubern.

Ist es Außen schön knusprig, hat es oft an Biss im Inneren verloren. Ist das Innere hingegen schön saftig, fällt die knusprige Schale. Nicht mehr mit dem 800 Grad Grill. Der hat die Steakzubereitung auf eine neue Dimension gehoben.

Wie ist der 800 Grad Grill aufgebaut?

Nach deutschen Qualitätskriterien 😉 … denn hier findet der Hochleistungsgrill seinen Ursprung. Dass das männliche Design ins Auge sticht, ist daher auch nicht verwunderlich. Grundsätzlich ist der 800 Grad Grill eine handliche quadratische Box aus Aluminium, die zu drei Seiten geschlossen ist.

Während die Rückseite vollkommen geschlossen ist, befindet sich an den beiden länglichen Seitenwänden im oberen Drittel Lüftungsschlitze, aus denen sich anstauende Hitze entweichen kann. Der Innenraum verfügt über Schienen für das Grillrost.

Mit Hilfe eines kleinen Reglers an der Vorderseite kann das Grillrost in seiner Höhe verstellt werden. Psst … für das perfekte Steak, dieses auf dem Rost am besten unmittelbar unter dem Brenner positionieren.

Der Brenner sitzt im oberen Teil, sicher abgeschottet, des Beefers. Die Gaszufuhr erfolgt über den Anschluss an der oberen Rückseite. Ist die Gasflasche angeschlossen, Leitungen und Verschluss auf seine Dichte überprüft, dann kann der Brenner und 800 Grad Grill angeschmissen werden.

Dazu wird der rote Buzzer, der gerade dazu einlädt, mit vollem Schmackes gedrückt und mit Hilfe eines Streichholzes der nötige Funke zum Überspringen erzeugt. Schon kommt der Beefer auf seine Touren und liefert in nur 5 bis 10 Minuten seine erstaunlichen 800 Grad Heizleistung.

Das perfekte Steak – so gelingt es auf dem Beefer

Gebeeftes SteakBeefer aufgebaut? Funken zum überspringen gebracht? Zeit zum Heizen gelassen? Dann kann der Grill, äh Beef-Spaß endlich beginnen. … und das ist Dank dieses Hochleistungsgerätes auch selbst für den unerfahrensten Laien kein Problem mehr. Steak aufs Grillrost und ab in den Beefer. Fertig!

Nun. So einfach ist es dann nun auch wieder nicht. Denn selbst mit dem 800 Grad Grill kann die Steakzubereitung noch perfektioniert werden. Grundsätzlich gilt, dass das Steak möglichst nahe an den Brennmolekülen des Beefers positioniert wird. Denn nur so ist der karamellisierende und Kruste erzeugende Maillard Effekt möglich.

Hier brutzelt das Steak für 30 bis 45 Sekunden auf einer Seite. Dann wird es gewendet und darf für weitere 30 bis 45 Sekunden die extreme Hitzeeinstrahlung auf sich wirken lassen. Schon ist das Steak genussfertig. Steak ist aber nicht gleich Steak.

Deswegen kann, je nach Dicke des edlen Stücken Fleisches, mittels des verstellbaren Höhenrostes die Entfernung zu den Brennelementen reguliert werden. Ausprobieren geht über studieren … und letzen Endes entscheiden die Steak-Gourmets über die Qualität des saftigen Stückchens Fleisch vom Beefer.

Steak ist erst der Anfang

Auch wenn der 800 Grad Grill speziell für die Zubereitung des liebsten Stückchen Fleisches der Deutschen konzipiert wurde, so hört die Benutzung des Hochleistungsgrills bei dessen Zubereitung noch lange nicht auf. Vielmehr wird damit erst angefangen. Gebeeft werden kann eigentlich alles, was auch sonst auf dem Grill kommen würde … und noch mehr.

Nicht nur für SteaksDenn wozu sich der 800 Grad Grill besonders gut eignet ist für die schnelle und knusprige Zubereitung von Aufläufen. Diese können einfach auf den Boden des Gerätes gestellt werden und im sicheren Abstand, je nach Inhalt, für 5 oder 10 Minuten vom Beefer gegart werden.

Also beschränken sie ihr kulinarisches Festvergnügen nicht nur auf Steaks, sondern bereichern sie ihre Tafel mit Würstchen, Rippchen, Gemüsespießen, Maiskolben, Zwiebelringen und Meeresfrüchten. Sie sehen die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Was kostet so ein 800 Grad Grill?

Deutsche Qualität hat seinen Preis. Doch diesen ist man beim Beefer auch bereit zu zahlen. Schließlich sind die versprochenen Geschmackskreationen und -erlebnisse einfach zu verlockend.

Wer mit einem 800 Grad Grill in die Grill- und Sommersaison 2016 starten möchte, der kann bereits einfache Modelle für 650 Euro bekommen. Je ausgefallener der Beefer, desto höher der Preis. Die Standardleistung ist jedoch mit dem Modell ab 650 Euro erhältlich.

Beefer Grillgerät von Beefer Grillgeräte Original Beefer Gasgrill aus Edelstahl mit Springlane Branding inkl. Grillrost mit passendem Griff, Gastronormschale und Grillhandschuh Edelstahl silber
  • Hochleistungsgrill aus Edelstahl zum Grillen des perfekten Steaks
  • Keramischer Gasbrenner mit 3,5kW für Grilltemperaturen bis zu 800° Celsius
  • Stufenlos höhenverstellbarer Grillrost, um immer die optimale Grilltemperatur zu erreichen
  • Steaks am Knochen wie Ochsenkotelette, Porterhouse oder T-Bone sind ebenso kein Problem wie Garnelen, Langusten oder Hummer
  • Lieferumfang: 1 Beefer Grillgerät, 1 Grillrost, 1 Grillrostgriff, 1 Gastronormschale, 1 Grillhandschuh, 1 Paket Streichhölzer

Die Alternative zum Beefer

War einst Holzkohlegrill, Teflonpfanne und Backofen. Der 800 Grad Grill ist vielmehr die futuristische Weiterentwicklung, mit der Steak in weniger als zwei Minuten zubereitet werden kann. Da der Beefer, bzw. 800 Grad Grill jedoch als deutsches Markenprodukt gilt, ist dann doch noch eine Beefer Alternative auf dem Markt erschienen: Der ‚weGrill‚ … Vom Prinzip her? Entspricht er dem deutschen Beefer Modell. Der Beefer ist in seiner Simplizität vielleicht noch etwas männlicher. Gruarrr!

WeGrill Folding IN & Out Steak Infrarot Grill
  • Steak Grill
  • 3 Infrarot Keramikbrenner
  • bis zu 850C°

Kann ein Beefer selbst gebaut werden?

Grundsätzlich ja. Doch aufgepasst! Die Besonderheit beim 800 Grad Grill ist die enorm hohe Temperatur. Sie zu erzeugen und zu halten, ist bei selbstgebauten Grill- und Beefer-Modellen schwierig.

Grundsätzlich unmöglich ist es jedoch nicht. Das Prinzip ist einfach, so lange ausschließlich mittels Oberhitze beheizt wird. Wer ein wenig handwerkliches Geschick an den Tag legt, der wird in wenigen Tagen, mit den richtigen Materialien, Enthusiasmus und Begeisterung seinen eigenen 800 Grad Grill zaubern.

Der Burger vom Beefer

Ein Rezeptvorschlag zum Schluss:

Burger Patty BeefenViel geredet über das Steak, doch wie macht sich eigentlich ein Burger mit dem 800 Grad Grill?

Schnell und einfach!

Unser Burger ist feurig mexikanisch und kommt mit einer Füllung aus Zwiebelringen, Chilis und Koriander. Diese drei Zutaten platzieren wird, geschnitten in feine Streifen, Würfel und gehackt in eine Auffangschale und platzieren sie unterhalb der Rostschiene.

Auf dieser können unsere Burger Paddies gelegt werden. Damit diese nicht verbrenne, ist es ratsam das Rost auf mittlere Höhe zu platzieren. Drei Minuten je Seite und die Frikadelle ist fertig. Das Saft des Fleisches wird in der Gemüseschüssel aufgefangen, was den Zwiebeln, Chilis und dem Koriander noch ein extra schmackhaftes Aroma verleiht.

Sind die Paddys fertig können sie zum warmhalten zum Gemüse gegeben werden. Die Schüssel jetzt am besten auf den Boden des Beefers stellen. Was noch fehlt sind die Brötchenhälften. Diese mit ein wenig Butter bestreichen und für 30 Sekunden auch auf mittlerer Schiene rösten lassen.

Jetzt nur noch alles zu eine Burger stapeln, reinbeißen und genießen!

Hier ein Galileo Bericht über den Traum aller Steakliebhaber